Kontakt Jetzt Kontakt aufnehmen Kontakt

Sirenen zur Alarmierung der Feuerwehr

Nach Ende des kalten Krieges wurden in Deutschland viele Sirenen abgebaut. Oft blieb nur noch die Feuerwehrsirene bestehen. Der Nutzen elektronischer Sirenen wird allerdings durch neue Bedrohungen und stärkere Unwetter zunehmend wieder erkannt und Gemeinden und Städte errichten neue Sirenennetze. Sirenen für die Feuerwehr werden hier oft mit ins Konzept integriert und dienen dann sowohl der Alarmierung der Feuerwehr wie auch zur Warnung der Bevölkerung.

Heult eine Sirene dreimal in einem Dauerton von zwölf Sekunden, dient das nicht zur Warnung der Bevölkerung. Die Alarmierung wird als Feuerwehralarm bezeichnet und richtet sich ausschließlich an die Einsatzkräfte der Feuerwehr. Trotz digitaler oder analoger Funkempfänger, SMS, Handy, etc. und anderer, auf den ersten Blick modernerer Warnmittel, sind Sirenen für die Feuerwehr oft unverzichtbar. Sie sind laut und übertönen den Umgebungslärm, darüber hinaus sind sie nicht abhängig von der Verfügbarkeit von Internet und arbeiten auch in Funklöchern.

Maßgeschneiderte Sirenen-Alarmsysteme für die Feuerwehr

Die Anforderungen an ein Sirenensystem für die Feuerwehr sind sehr individuell. So macht es schon einen Unterschied, ob nur eine einzelne Sirene auf dem Dach des Feuerwehrhauses die freiwilligen Einsatzkräfte in der Umgebung alarmieren soll, oder ob die Sirene neben der Feuerwehr auch zur Alarmierung der Bevölkerung eingesetzt wird. Diese Sirenen übernehmen dann oft mehrfache Aufgaben und sind in komplexere Sirenennetze eingebunden. Die elektronischen Sirenen von HÖRMANN Warnsysteme sind durch ihre Leistungsbandbreite und die vielfältigen Steuermöglichkeiten für alle Anforderungen geeignet. Sie sind kompatibel zu allen derzeit zugelassenen Sirenensteuerempfängern und damit ins BOS Funknetz integrierbar. Die Leitzentralen sind so in der Lage, die elektronischen Sirenen auszulösen.

Austausch E57 Motorsirene bei Feuerwehr Baierbrunn

Elektronische Sirene als Alternative zur Motorsirene

Gerade auf dem Land finden sich noch vielfach elektromechanische Motorsirenen, die als alleinige Sirene auf dem Dach des Feuerwehrhauses installiert sind. In Deutschland sind diese Einheitssirenen seit dem Ende des zweiten Weltkriegs im Einsatz. In der Bundesrepublik wurde die Motorsirene E57 installiert, in der ehemaligen DDR die Motorsirene DS977.

Die elektromechanischen Sirenen tun in vielen Feuerwehren seit Jahrzehnten ihren Dienst. Allerdings entspricht die Motorsirene schon lange nicht mehr dem Stand der Technik. Sie benötigt Drehstrom und ist deshalb nicht Strom unabhängig. Eine Betriebsbereitschaft bei Stromausfall erfordert ein Notstromaggregat. Ein Austausch der Einheitssirene durch eine zeitgemäße elektronische Sirene ist oft mit wenig Aufwand verbunden.

Eine einzelne elektromechanische-Sirene lässt sich in der Regel einfach durch eine elektronische Sirene ersetzen. Die elektronische Sirene der Modellreihe ECI empfiehlt sich hier als zeitgemäße, leistungsfähige Alternative zur Motorsirene. Die Bedienung ist einfach und ohne Kompromisse in der Leistungsfähigkeit. Die elektronischen Sirenen benötigen keinen Drehstrom und bleiben aufgrund der integrierten Batterien bis zu einem Monat betriebsbereit. Die Technik ist wartungsfreundlich. Viele Feuerwehren haben bereits ihre alte Motorsirene durch unser modernes Warnsystem ersetzt, darunter zum Beispiel die Feuerwehr aus Baierbrunn bei München.